Veranstaltungen, Berichte

150 Jahre Evangelische Spitex (Laden Sie sich hier die ausführliche Geschichte als PDF-Datei herunter)

Im Jahre 1867 gegründet, feierte die "Evangelische Spitex Winterthur" 2017 ihr 150-jähriges Bestehen.

In den Jahren 1866/67 wütete eine Choleraseuche in der Region Zürich. So dokumentiert es der Jahresbericht der Evangelischen Gesellschaft. Es zeigten sich soziale, sittliche und religiöse Übelstände und Todesangst (!) zu Stadt und Land. Die gesellschaftlichen und gesundheitlichen Probleme im Zeitalter der Industrialisierung führten zu manchen Initiativen. So geschah es auch, dass am 23. Januar 1867 "eine Anzahl Damen unter der Leitung von Pfr. Gustav Heusler zusammenkamen, um den Freiwilligen Krankenpflegeverein zu gründen", die heutige "Evangelische Spitex Winterthur". Frauen meist aus wohlhabenden Familien besuchten bedürftige Kranke zu Hause. Unterstützt wurden sie von einer Diakonissin aus Riehen. In den damaligen Statuten lesen wir: "Jedes Mitglied sorgt nach Kräften für die von der Diakonisse besuchten Kranken ihres Bezirks [= Stadtquartiers], besucht sie auch nach Bedürfnis und ist namentlich darauf bedacht, dass es denselben nicht an der erforderlichen Krankenspeise gebreche."

Der Grundgedanke der Evangelischen Spitex ist bis heute geblieben. Ihr Dienst im Pflegen und Begleiten von Kranken zu Hause hat seinen Ursprung im diakonischen Auftrag und Wirken der Kirche.

Markus Vogt, Pfarrer


Schnappschüsse der letzten Generalversammlung

Mitarbeiterinnen



  
Vorstand

Versammlung

  
Chor La Gioia